Bodenmesser (Düngung, pH, temp.)

 44,90

Rapitest 1835 elektronischer Bodenmesser für pH, Düngung und Temperatur

Der digitale 3-Wege-Bodenmesser misst schnell und einfach Boden-pH, Temperatur und Bodenfruchtbarkeit (EC). Sehr handliches Bodenmessgerät um direkt in die Erde zu messen.

Vorrätig

Artikelnummer: PCT240 Kategorie:

Lusterleaf Rapitest 1835 elektronisches Messgerät für pH, Düngung und Temperatur vom Boden

Der digitale 3-Wege-Bodenmesser bietet Gärtnern die Möglichkeit, schnell und einfach Boden pH, Temperatur und Bodenfruchtbarkeit zu testen. Der 3-Wege-Analysator ist eine bequeme, unkomplizierte Methode zum Testen von Erde. Es liefert Informationen, die Gärtner für ein optimales Pflanzenwachstum brauchen. Der 3-Wege-Bodenmesser vereint die wichtigsten Funktionen zur Bodenuntersuchung. Die pH-Funktion liest die Bodenacidität / -alkalität. Die Temperaturfunktion ( ℉ ) ermöglicht dem Gärtner herauszufinden wann der Boden die richtige Temperatur zum Pflanzen hat. Die Fruchtbarkeitsfunktion liest die kombinierten Werte von Stickstoff, Phosphor und Pottasche, um die Nährstoffgesundheit des Bodens zu bestimmen.

Wichtige Informationen zu Ihrem neuen digitalen Analysator

Diese Anleitung deckt alle Aspekte der Funktion des Gerätes ab und hilft Ihnen, die richtige Temperatur, den richtigen pH-Wert und den richtigen Fruchtbarkeitsbereich für die Pflanzen, die Sie anbauen möchten, zu erfahren.

Das Messen direkt im Boden liefert normalerweise ein gutes Ergebnis. Für beste Ergebnisse wird jedoch empfohlen, die folgenden Anweisungen zu befolgen.

Wichtige Tipps:
– Nur zur Verwendung im Boden, niemals in Flüssigkeiten verwenden!
-Messen Sie nur, wenn der Boden gut nass ist. Vorzugsweise 30 Minuten nach dem Gießen oder nach einem starken Regenschauer.
– Drücken Sie den Boden um den Messstift immer fest mit den Fingern gegen den Messstift.
– Stellen Sie sicher, dass Sie immer in freiem Boden ohne Wurzeln und andere (organische) Hindernisse messen.
– Reiben Sie bei jeder Messung zuerst den Messstift einschließlich der Spitze gründlich mit einem Scheuerschwamm ab und reinigen Sie ihn mit einem trockenen Tuch.
– Warten Sie 1 Minute für jede Messung, bevor Sie das Ergebnis ablesen.

Vor der Prüfung des Bodens
Wenn Sie sich darauf vorbereiten, ein Beet mit Pflanzen oder Sträuchern zu pflanzen, oder eine Ernte mit Obst und Gemüse zu pflanzen, oder Grassamen auszubringen, werden Sie es vorteilhaft finden, den Boden an einer Reihe von Stellen in der Umgebung zu probieren und zu testen, um zu bestätigen, dass der Boden warm genug für das ist, was Sie pflanzen wollen, dass der pH-Wert des Bodens im Allgemeinen über die gesamte Fläche konstant ist und dass er innerhalb des pH-Bereichs der Pflanze liegt.

Grundlegende Bedienungsanleitung
Schritt 1. Drücken Sie den Netzschalter, um das Messgerät ein- und auszuschalten.
Schritt 2. Drücken Sie die Pfeiltaste, um die Testfunktion zu ändern.
Schritt 3. Die verwendete Testfunktion wird durch den blinkenden Pfeil auf der Vorderseite des Messgerätes angezeigt.
Schritt 4. Wenn das Messgerät nicht in Betrieb ist, schaltet es sich nach ca. 4 Minuten aus, um die Akkulaufzeit zu verlängern.

So messen Sie mit Ihrem Messgerät den pH-Wert

Schritt 1. Entfernen Sie die oberen 5 cm des Oberflächenbodens. Zerkleinern Sie Bodenklumpen bis zu einer Tiefe von 12 cm. Entfernen Sie Steine oder organische Fremdkörper wie Blätter und Zweige, da diese das Endergebnis beeinflussen können.
Schritt 2. Den zerkleinerten Boden gründlich mit Wasser (idealerweise destilliertem oder entionisiertem Wasser) zu einer Schlammkonsistenz befeuchten.
Schritt 3. Den nassen Boden stampfen, um ihn gründlich zu verdichten.
Schritt 4. Mit dem mitgelieferten Pad 10-12 cm der Sonde leicht glänzen lassen und dabei vorsichtig die kugelförmige Spitze vermeiden, um eventuelle Oxide, die sich auf der Oberfläche des Metalls gebildet haben könnten, zu entfernen. Wischen Sie die Sonde mit einem Wattebausch oder einem Tuch ab. Wischen Sie immer von der Sondenspitze weg, in Richtung des Sondengriffs.
Schritt 5. Verwenden Sie die Pfeiltasten, um den Indikatorpfeil auf pH zu bewegen.
Schritt 6. Nehmen Sie die erste Messung vor: Schieben Sie die Sonde direkt in den befeuchteten Boden bis zu einer Tiefe von 10 – 12 cm. Wenn es nicht so leicht in den Boden rutscht, wählen Sie eine neue Position. Niemals die Sonde mit Gewalt betätigen! Drehen Sie die Sonde mehrmals im Uhrzeigersinn und gegen den Uhrzeigersinn zwischen Ihren Fingern, um sicherzustellen, dass sich schlammiger Boden gut über die Oberfläche der Sonde verteilt. Warten Sie 60 Sekunden, bis sich das Gerät akklimatisiert hat und notieren Sie die LCD-Anzeige. Entfernen Sie die Sonde aus dem Boden.
Schritt 7. DIESEN LETZTEN SCHRITT NICHT ÜBERSPRINGEN !
Basierend auf den Ergebnissen der ersten Messung, nehmen Sie die letzte Messung vor:
A. Wenn der Anfangswert pH 7 oder höher ist, wischen Sie alle Schmutzpartikel von der Oberfläche der Sonde ab. Die Sonde erneut strahlen und an einer anderen Stelle wieder in den Boden einführen, um das erste Loch der Sonde zu vermeiden. Drehen Sie die Sonde 2 oder 3 mal zwischen den Fingern, wie bisher, und warten Sie 30 Sekunden, bevor Sie die endgültige Messung vornehmen.
B. Wenn der Anfangswert unter pH 7 liegt, wischen Sie alle Schmutzpartikel von der Oberfläche der Sonde ab. Die Sonde darf nicht erneut beleuchtet werden. Setzen Sie die Sonde an einer anderen Stelle wieder in den Boden ein und vermeiden Sie die erste Bohrung der Sonde. Drehen Sie die Sonde 2 oder 3 mal zwischen den Fingern, wie bisher, und warten Sie 60 Sekunden, bevor Sie die endgültige Messung vornehmen.

Um ein noch genaueres Ergebnis bei der pH-Messung mit Ihrem Gerät zu erhalten, nehmen Sie die zu untersuchende Bodenprobe aus dem Boden. Bereiten Sie die Probe vor, indem Sie den Boden in kleine Partikel zerkleinern, Steine und organische Rückstände entfernen. Messen Sie 2 Tassen Erde aus der vorbereiteten Probe. Füllen Sie einen sauberen Glas- oder Kunststoffbehälter mit 2 Tassen destilliertem oder entionisiertem Wasser und geben Sie die gemessene Bodenprobe hinzu. Vergewissern Sie sich, dass Boden und Wasser gut vermischt sind und verdichten Sie die Probe fest. Überschüssiges Wasser ablassen. Fahren Sie mit Schritt 4 fort.

Zugabe von Kalk zur Erhöhung des pH-Wertes
Kalk kann zu jeder Jahreszeit zugegeben werden, braucht aber Zeit, um zu wirken; deshalb sind der Herbst, der Winter und der frühe Frühling die bevorzugten Zeiten. Die beiden wichtigsten Kalksorten sind gemahlener Kalkstein und Kalkhydrat. Gemahlener Kalkstein ist langsamer, aber angenehmer in der Handhabung. Hydratisierter Kalk kann nach 2 oder 3 Monaten wirksam werden, gemahlene Kreide oder Kalkstein kann jedoch bis zu 6 Monate dauern. Erwarten Sie keine zu genaue pH-Korrektur! Vermeiden Sie die Zugabe von Kalk gleichzeitig mit Ammoniaksulfat, Superphosphat, basischer Schlacke oder Tierdünger. Kalk kann in Kombination mit Kaliumsulfat oder Kalimaussulfat verwendet werden. Durch den natürlichen pH-Wertabfall liegt der Schwerpunkt auf der Zugabe von Kalk. Während Kalk die Verfügbarkeit der meisten pflanzlichen Lebensmittel stimuliert, sollten Böden nicht automatisch gekalkt werden, da große Mengen an pflanzlicher Nahrung zunehmend über den pH-Wert 7 „eingeschlossen“ werden.

Vorteile des Kalkens
• Reduziert den Säuregehalt, erhöht den pH-Wert.
• Bindet die feinen Tonpartikel zu größeren Partikeln und hilft so, den Boden zu belüften und zu entwässern.
• Hilft, Feuchtigkeit und pflanzliche Nahrung in sandigen Böden zu speichern.
• Gleicht die Zugabe von sauren Düngemitteln aus.
• Der Kalkgehalt des Bodens beeinflusst manchmal die Blüten- und Blattfarbe. Blaue & rote Hortensienblüten sind die häufigsten Beispiele.
• Versorgt die Pflanzennahrung mit Kalzium.
• Stellt Stickstoff zur Verfügung, indem es die Mikroorganismen stimuliert, die beim Abbau der organischen Substanz helfen.
• Erhöht die Regenwurmpopulation.
• Schützt vor einigen Krankheiten, wie z.B. der Keulenwurzel bei Brassicas (verursacht aber Schorf bei Kartoffeln) und wird von Organismen, die beim Abbau von organischem Material helfen, abgelehnt.

Zugabe von Chemikalien und organischen Stoffen zur pH-Senkung
Der beste Weg, den pH-Wert zu senken, ist, den Komposthaufen und den Hofdünger zu nutzen, um regelmäßig verrottenden Humus einzubringen. Das senkt nicht nur den pH-Wert allmählich, sondern hilft auch, pflanzliche
Lebensmittel und Feuchtigkeit zu halten. Torf, relativ inert und meist nur etwa 4% Stickstoffgehalt, ist ein weiterer nützlicher Boden Verbesserer mit saurem Charakter.
Sulfat von Ammoniak und Schwefelblüten sind chemische Behandlungen, die helfen, den pH-Wert des Bodens zu senken. Sulfat von Ammoniak fügt auch Stickstoff hinzu. Während die winzigen Bakterien und Mikroorganismen unsichtbar im Boden arbeiten und frische organische Stoffe in Pflanzennahrung zerlegen, produzieren sie Säuren. Wenn dieser Prozess schließlich einen zu niedrigen pH-Wert erzeugt, arbeiten die Organismen weniger effizient. Kalk wird dann als Ausgleich und Stimulans benötigt. Es ist sinnvoll, schrittweise auf einen reduzierten pH-Wert zuzugehen und sicher nicht zu erwarten, dass man genau sagen kann, wie viel eines Materials den pH-Wert um eine bestimmte Menge senken wird.
Vermeiden Sie die Zugabe von Tierdünger oder Ammoniaksulfat gleichzeitig mit Kalk oder basischer Schlacke (ein Phosphatfutter).

Wie viel zu beantragen

Wie viel aufzutragen ist, hängt von der Partikelgröße Ihres Bodens ab. Ein sandiger Boden benötigt weniger Kalk für eine äquivalente pH-Änderung als ein schwerer Ton, hält aber seinen pH-Wert nicht so lange.

Bodenarten
Sandige Böden: Ein leichter, grober Boden aus bröckelndem und alluvialem Schutt.
Lehmböden: Ein mittelbrüchiger Boden, bestehend aus einer Mischung von grobem (Sand) Alluvium und feinen (Ton-)Partikeln, die in relativ weiten Grenzen mit etwas Kalk und Humus vermischt sind.
Tonböden: Ein schwerer, anhaftender, undurchlässiger Boden, bestehend aus sehr feinen Partikeln mit wenig Kalk und Humus, der im Winter eher wassergesättigt und im Sommer sehr trocken ist.

Fruchtbarkeit
Ein fruchtbarer Boden ist ein Boden, der zufriedenstellende Ernteerträge liefert und durch die Einarbeitung von pflanzlichen und tierischen Rückständen eine Fülle an organischer Substanz oder Humus enthält. Es hat eine gute Textur, nicht zu locker und leicht, nicht zu schwer und steif, ist gut drainiert und hat einen guten pH-Wert für bestes Pflanzenwachstum. Ein fruchtbarer Boden in ausreichender Menge der drei Hauptelemente Stickstoff, Phosphor und Kalium (Kalium). Es enthält auch eine ausreichende Versorgung mit Mikronährstoffen wie Bor, Kupfer, Eisen, Schwefel, Magnesium und Molybdän und besteht aus einer Fülle von organischen Stoffen und Humus. Der Fruchtbarkeitsanteil des Gerätes misst in Kombination den Stickstoff-, Phosphor- und Kaligehalt (NPK) des Bodens.

So messen Sie die Fruchtbarkeit mit Ihrem Messgerät

Schritt 1. Entfernen Sie die oberen 5 cm des Oberflächenbodens. Zerkleinern Sie Bodenklumpen bis zu einer Tiefe von 12 cm. Entfernen Sie alle Steine oder organische Rückstände wie Blätter und Zweige, da sie das Endergebnis beeinflussen können.
Schritt 2. Den zerkleinerten Boden gründlich mit Wasser (idealerweise destilliertem oder entionisiertem Wasser) zu einer Schlammkonsistenz befeuchten.
Schritt 3. Verwenden Sie die Pfeiltasten, um den Indikatorpfeil auf Fruchtbarkeit zu bewegen.
Schritt 4. Wischen Sie die Messsonde mit einem Tuch oder Papiertuch ab. Sonde bis zum Sondenfuß in den Boden einführen.
Schritt 5. Warten Sie eine Minute und lesen Sie.

Wenn der Tester 0 – 2 (= zu wenig) liest.
• Flüssigfutter mit einem löslichen Dünger, der für die Pflanzen, die Sie anbauen wollen, empfohlen wird.
• Füttern Sie Ihre Pflanzen innerhalb von 3 Wochen nach dem Pflanzen oder
Topfen und tun Sie dies jeden Monat, wenn Sie sie gießen.
Wenn der Tester 3 – 7 (= ideal) anzeigt.
• Gießen Sie einmal im Monat mit einem löslichen Dünger, der für die Pflanzen, die Sie anbauen, empfohlen wird.
Wenn der Tester 8 – 9 (= zu viel) anzeigt.

• Gründlich gießen, um den überschüssigen Dünger aus dem Boden auszusaugen.
• Für Topfpflanzen mit neuer Erde umtopfen.
• Bei Gewächshauspflanzen gründlich wässern, um überschüssigen Dünger aus dem Boden zu entfernen.
• Keinen Dünger zugeben. Sie können Gülle, Kompost, Schnittgut,
Pflanzenabfälle, Blätter und andere organische Stoffe in den Boden einbringen.

Prüfung auf Pflanzen in Erde oder Blumenerde
Nur zu Beginn oder während der Vegetationsperiode testen, niemals in der Ruhezeit. Testen Sie den Boden nicht auf eine Pflanze, die vor kurzem umgetopft wurde, da sich die Pflanze in einem empfindlichen Zustand befindet und noch nicht wiederhergestellt wurde. Bei etablierten Pflanzen sollte unmittelbar nach dem Gießen ein pH-Wert gemessen werden. Zuerst jede Pflanze gießen (ohne Zugabe von Pflanzennahrung). Regenwasser sollte immer für Zimmerpflanzen verwendet werden, da Kalzium in Hauswassersystemen säureliebende Pflanzen beeinträchtigen kann. Lassen Sie den Topf abtropfen, um sicherzustellen, dass die Erde gut angefeuchtet ist. Fahren Sie mit Schritt 4 von „Wie Sie Ihr Messgerät zur Messung des pH-Wertes verwenden“ fort. Wenn Sie den Boden in einem Pflanzgefäß testen und der Messwert nicht den gewünschten pH-Bereich der Pflanze widerspiegelt, sollten Sie die Pflanze umtopfen. Versuchen Sie nicht, dem Boden ein Ausgleichsmittel hinzuzufügen, um den pH-Wert des Bodens zu verändern. Hinweis: Wenn Sie eine gesunde, blühende Pflanze haben (trotz eines Messwertes, der der Pflanze nicht entspricht), stören Sie die Pflanze nicht, da sie sich möglicherweise selbst akklimatisiert hat.

Meter-Tipps
◦ Sonde nicht länger als nötig im Boden lassen.
◦ Reinigen Sie die Sonde immer sofort nach Gebrauch.
◦ Halten Sie die Sonde von metallischen Gegenständen fern.
◦ Der Tester ist für die Messung von Böden vorgesehen. SETZEN SIE DIE SONDE NICHT IN EINE ANDERE LÖSUNG, AUCH NICHT IN WASSER!

Tipps zur Gartenarbeit
• Die Änderung des pH-Wertes braucht Zeit. Erwarten Sie keine sofortigen Änderungen, sondern arbeiten Sie stetig auf den idealen Bereich hin. Die meisten Pflanzen haben einen „pH-Bereich“. Konsultieren Sie eine Tabelle für den pH-Bereich Ihrer Pflanzen.
• Die Zugabe von Kalk vor der Pflanzung ist am vorteilhaftesten, da es Zeit braucht, bis es wirkt. Kalkung im Herbst, Winter oder frühen Frühling wird bevorzugt.
• Vermeiden Sie die gleichzeitige Zugabe von Kalk als Düngemittel, egal ob
organisch oder chemisch.
• Gehen Sie sparsam mit Kalk um. Es fördert Unkraut und Würmer. Würmer ziehen dann Maulwürfe an.
• Sparen Sie Schnittgut, Gemüse- und Obstabfälle für den Kompost.
• Knochenmehl ist ein ausgezeichneter Dünger zum Zeitpunkt der Pflanzung.

Lusterleaf Rapitest 3in1 digitaler Bodenmesser   1835 Lusterleaf Rapitest 3in1 digitaler Bodenmesser

Das könnte dir auch gefallen …

4 in 1 Bodentester misst pH im Rasen

4 in 1 Bodentester

 29,90

Plantcarekit – pH messen, EC, Düngung, Feuchtigkeit, Temp. und Licht

Plantcarekit

 49,50

4 in 1 Bluetooth Pflanzen Monitor

4 in 1 Bluetooth Pflanzen Monitor

 34,90

Copyrights © 2017 Plantcaretools Alle Rechte vorbehalten.

X